Wahlpflichtfächer sind alternative Pflichtgegenstände, die von den Schüler*innen in der 6., 7. und 8. Klasse jeweils zweistündig besucht und am Nachmittag unterrichtet werden.
Dabei handelt es sich um Unterricht in (relativ) kleinen Klassengruppen. Die zu bearbeitenden Stoffgebiete sind unabhängig von den am Vormittag im Pflichtfach behandelten Themen und werden oft von der Gruppe am Schulanfang gemeinsam festgelegt.
Im Gymnasium und im Realgymnasium müssen insgesamt 8 Stunden, im Wirtschaftlichen Realgymnasium 10 Stunden, verteilt auf 6. bis 8.Klasse, besucht werden.
Wahlpflichtfächer können ab 10 Anmeldungen in jedem Fach, das auch im Regelunterricht mindestens bis zur 7. Klasse geführt wird, eröffnet werden (Ausnahme: Bewegung und Sport). Sie werden meist klassenübergreifend, häufig sogar jahrgangsübergreifend geführt.

Allgemeine Informationen zu den Wahlpflichtfächern finden Sie unter folgendem Link:
Information_WPF

Zusätzliche Fächer, die nicht im Regelunterricht stattfinden – detaillierte Beschreibungen: